Nachhaltigkeit ist bereits seit vielen Jahren Bestandteil der Unternehmensstrategie der Bayer Gastronomie. Sie stellt für uns die Basis für den Erfolg in Gegenwart und Zukunft dar und ist Grundlage für die Akzeptanz all unseres Tuns. Wir leben nachhaltiges Handeln entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Vom ersten Lieferantenkontakt bis hin zur Abrechnung machen wir Nachhaltigkeit für Sie als Kunden, Gäste und Partner erlebbar. Damit übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung.

 

dgvn LogoWir orientieren uns zudem an den 17 Zielen der Vereinten Nationen für eine nachhaltige Entwicklung und Zielerreichung des Pariser Klimaabkommens. Im Gesamtkontext der Bayer AG wollen wir bis 2030 eine unternehmensweite Klimaneutralität an unseren eigenen Produktionsstandorten erreichen.

An der Weiterentwicklung unserer Maßnahmen sowie Sicherstellung unserer Zielerreichung arbeitet kontinuierlich ein abteilungsübergreifendes Nachhaltigkeitsteam, welches direkt an die Geschäftsführung berichtet.

 

Wir reden nicht nur über Nachhaltigkeit – wir handeln auch nach diesen Grundsätzen. Gemeinsam haben wir schon vieles erreicht: Mit unseren innovativen Ideen konnten wir rund 360.000 Plastik-Rührsticks pro Jahr einsparen. Wir verzichten zu 100 Prozent auf Portionspackungen für Zucker, Süßstoff, Milch sowie Salz und Pfeffer sowie auf Einweg To Go-Becher mit Deckeln. Dank digitaler Technik sparen wir 80 Prozent der Papierbelege ein und verarbeiten 95 Prozent aller Kundenabrechnungen digital.

Wir tun schon heute viele wichtige Schritte für eine lebenswerte Zukunft von morgen.

Geschmack alleine zählt!

50% krummes Gemüse

Gemuese_nachhaltigkeit

Eine Vielzahl an Obst und Gemüse schafft es aufgrund von „gewachsenen Fehlern“ oder schlicht aufgrund von Übergröße nicht in den Einzelhandel. Dies geschieht leider, obwohl diese Produkte  zum geschmackvollen Verzehr geeignet sind. Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir auf diese geschmackvollen, krummen Schätze. Denn genussvoll in unseren Salaten, Gemüsemischungen und Snacks verarbeitet, sieht und schmeckt man von diesen rein optischen Einschränkungen natürlich nichts.

Mit Erfahrung und KI Software

Lebensmittelrettung voranbringen

lebensmittelrettung_nachhaltigkeit

Bereits seit 2020 arbeiten unsere Küchenchefs und Betriebsleiter gemeinsam mit einer KI gestützten Software die Speisepläne für unsere Kantinas aus. Dank der Berücksichtigung von Gästewünschen, Erfahrungswerten, Ferienzeiten oder sogar Wetterdaten können Speisen und Gerichte noch gezielter disponiert werden. Dies reduziert Lebensmittelabfälle und rettet wertvolle Ressourcen vor Überproduktion.

„Nachhaltigkeit und Vielfalt sind keine Themen, die wir lediglich beiläufig bearbeiten. Aus diesem Grund hat die Bayer Gastronomie einen Kreis von Spezialisten aus den Bereichen Einkauf, Hygiene, Qualität & Sicherheit, Produktinnovation, Kundenzufriedenheit und Kommunikation zusammengebracht, die diese Themen kontinuierlich sondieren, prüfen sowie eine transparente Kommunikation und sorgfältige Umsetzung sicherstellen.“
Andreas E. Gebel
,
Team Nachhaltigkeit // Head of Marketing & Communications

Kantina to go & Foodtrucks

100% Mehrwegkreislauf

mehrweg_nachhaltigkeit

In den Bereichen Kantina to go sowie in unseren Foodtrucks setzen wir konsequent auf den Mehrwegkreislauf unseres Partners Vytal. Dieses bargeldlose Pfandsystem wird von unseren Gästen über die Bayer Gastronomie App unkompliziert abgewickelt und sichert eine reibungslose Rückführung des Geschirrs.

Kurze Wege // Voller Geschmack

365 Tage regional

regional_nachhaltigkeit

Bis zu 50 % unserer Kartoffel-, Gemüse- und Obstprodukte kommen bereits von Produzenten aus einem Radius von ca. 150 km rundum unserer jeweiligen Standorte. In Zukunft werden wir diesen Anteil, gemeinsam mit unseren Lieferanten und Partnern, durch eine noch stärkere Ausrichtung auf Saisonalität und Produkte aus der Region weiter ausbauen.

Nach einer sehr erfolgreichen Pilotphase mit dem Mehrwegsgeschirr des Start-Ups Vytal haben wir uns entschlossen, dass Mehrweggeschirr in allen unseren Kantinas sowie den Foodtrucks und unseren Cafébars einzuführen.

 

Hier können Sie immer aktuell den Stand der bisher eingesparten Einwegverpackungen in unseren Lokationen sehen.

 



Unsere aktuellen Aktivitäten:

Seit 2012 verstärkt die Bayer Gastronomie ihre Aktivitäten im Bereich des Elektronischen Daten Austausches (EDI), um den Verbrauch von Ressourcen nachhaltiger zu gestalten. So wurden im Bereich der Prozesse bereits eine Vielzahl an positiven Veränderungen erzielt:

  • Einsparung von ca. 150.000 Papierbelegen (80%) dank digitaler Abwicklung
  • Elektronische Abrechnung von ca. 40.000 aller Kundenabrechnungen (95%)
  • 24/7 Online-Verfügbarkeit von Office Catering, Tischreservierungen sowie Eventtickets

Weniger Plastik, mehr Bewusstsein für Nachhaltigkeit Einwegartikel gelten als besondere Belastung für unsere Umwelt. Ihre vollständige Vermeidung ist unser erklärtes Ziel. 2019 konnten in diesem Bereich bereits zentrale Meilensteine erreicht werden:

Vollständiger Verzicht auf Plastiktrinkhalme, Plastiktüten, Plastik-Rührsticks

  • Kontinuierliche Reduzierung der Einzelverpackungen von Snacksaucen
  • Einsparung von Plastikeinwegartikeln:
    • 199.000 Plastiktrinkhalme p.a.
    • 357.000 PlastikRührsticks p.a.
    • Einsatz von Mehrweg-Pfandgeschirr und Tassen
    • Verzicht auf Materialien auf Lebensmittelbasis
      • Wo (aus hygienischen Gründen) Einweggeschirr notwendig ist, werden vorrangig Artikel aus z.B. Palmblatt oder Papier und Holzschliff eingesetzt.
        Grundstoffe und Materialien welche, von Ihrem Ursprung,  als Lebensmittel dienen können z.B. pflanzliche Eiweißstoffe (Maisstärke) werden konsequent reduziert.

Das ist nicht nur sportlich spitze! Bayer 04 und die BayArena sind starke Akteure im Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit. Vielfältige Maßnahmen im Bereich der Müllreduzierung wurden bereits implementiert. Durch die Einführung eines Mehrweg-Pfandsystems konnte auf ca. 24.500 Einweg-Trinkbecher pro Spieltag verzichtet werden. Stattdessen werden nun ca. 35.000 Mehrweg-Trinkbecher pro Spieltag* eingesetzt, mit einem Lebenskreislauf pro Becher von ca. 150 Nutzungen.

Die Speisen und Angebote der Bayer Gastronomie punkten durch Regionalität und Saisonalität, ohne dabei auf Qualität und Vielfalt zu verzichten. Zur Sicherstellung dieses hohen Anspruchs besteht eine enge Zusammenarbeit mit regionalen Partnern. Saisonale Gerichte und Aktionen zum Beispiel im Restaurant Zum Löwen gehören ganz selbstverständlich zum Frischekonzept der Bayer Gastronomie, wie auch der beliebte Honig von der Großen Ledder im Bergischen Land.


Auf die Einbindung Regionaler Partner und Stärkung saisonaler Produkte legen wir großen Wert. Als regional bezeichnen wir in Abstimmung mit unseren Lieferanten und Partnern Frischeprodukte, die in einem Umkreis von bis zu 150km (ab Betriebsstätte) produziert und/oder verarbeitet wurden.